Japan am Rhein – Impressionismus und Manga

Ein Seerosen-Gemälde von Claude Monet

Ich war überrascht, wie stark die Impressionisten von japanischer Holzschnitt-Kunst beeinflusst waren. Das hatte ich vorher noch nie so gesehen. Aber tatsächlich: Wir sind alle ein bisschen japanisch – zumindest, was unsere Sehgewohnheiten angeht. Warum, das zeigt eine Ausstellung im Arp Museum Rolandseck, die zudem viele wunderbare Bilder von Monet bis van Gogh präsentiert.

Impressionisten wie Monet liebten die japanische Kunst

Die Japaner haben unsere Sehgewohnheiten beeinflusst – vom Impressionismus über Zeichentrickfilme wie „Heidi“ oder „Biene Maja“ bis zum aktuellen Manga. Das war mir gar nicht so bewusst. Angefangen hat der Japan-Einfluss vor 150 Jahren, als mit der Meiji-Zeit die 200jährige Isolation Japans endete. Dadurch konnten plötzlich japanische Kunstgegenstände nach Europa gelangen. Die Impressionisten – allen voran Claude Monet – waren die ersten, die sich mit japanischen Holzschnitten beschäftigten. Und was dabei herauskam, könnt Ihr in meiner Audio-Slideshow sehen.

 

 

Musik: Mermaids in Japan (Spinmeister Mix) by Bluewave Theory (Auszüge)

 

3 Kommentare

  1. Sehr informativ, ich werde mir die Japan Ausstellung im Arp Museum anschauen. Die Verbindung zwischen den Impressionisten und Japan war mir bisher auch nicht so bewusst. Der Kurzfilm gefällt mir sehr gut.

  2. Klasse Information! Schöne Audio-Slight Show! Konnte mir unter dem Ausstellungstitel bislang wenig Konkretes vorstellen. Mein Intersse ist geweckt. Ich werde auf jeden Fall die Ausstellung besuchen.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: